Unseren Beitrag zur Stärkung von Diversität im Gründungsökosystem der Metropolregion Hamburg sehen wir als Hochschulverbund insbesondere darin, an bestehenden Zugangsbarrieren lösungsorientiert anzusetzen und Vorbilder sichtbar zu machen. Benachteiligung gedeiht dort am besten, wo sie verschwiegen oder übersehen wird. Mit unseren Angeboten, Veröffentlichungen und offiziellen Positionierungen möchten wir deshalb gegen solche blinden Flecke in der Gründungsunterstützung vorgehen und allen, die Lust auf Gründen haben, einen Zugang bieten.

Wir vertreten ein weites Verständnis von Diversität und beschränken uns bei unserem Anliegen nicht auf die Berücksichtigung nur einer bestimmten Kategorie. So achten wir bei unserer Öffentlichkeitsarbeit sowie Programmgestaltung auf eine diversitätssensible Kommunikation und beschäftigen uns nicht nur mit der Bedeutung von Geschlecht oder sog. Migrationshintergrund im Kontext von Gründung, sondern auch zum Beispiel mit der fachlichen Vielfalt unter Gründer*innen.

In unserer verbundinternen Strategie haben wir uns dennoch entschieden, einen Fokus zu setzen. Der Gründerinnenanteil bleibt mit 18% (Quelle: Deutscher Startup Monitor 2021 – Regionalauskopplung Hamburg) in Deutschland gering. Auch wenn wir in Hamburg seit vergangenem Jahr über dem bundesweiten Durschnitt liegen und Gründerinnen hier 21% (ebd.) ausmachen, ist das ein Verhältnis, das auf ein Ungleichgewicht hindeutet und dringenden Handlungsbedarf signalisiert. Überall dort wo Frauen unterrepräsentiert sind, kommen ihre spezifischen Perspektiven zu kurz und es geht viel Potenzial verloren, welches in Form von Innovationen und wirtschaftlichen wie gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen allen zugutekommen könnte.

Gründen bleibt eine individuelle Entscheidung, darf jedoch nicht durch strukturelle Diskriminierung und stereotype Rollenbilder verhindert werden. Aus diesem Grund setzten wir uns mit unserer Arbeit und Netzwerkkraft für die Stärkung des Female Entrepreneurship und die Wertschätzung von gesellschaftlicher Vielfalt ein.

Bei Fragen zu den Angeboten sowie bei Vernetzungswunsch im Bereich Female Entrepreneurship und Diversität können Sie sich direkt an unseren Kollegen Rafael Jancen (rafael.jancen@haw-hamburg.de) wenden. Gemeinsam erreichen wir mehr!